Suchen Sie sich Ihre Traumreise in über 100 Angeboten
0 Merkliste
Angebot merken

  • Armenien

Armenien

Rundreise durch das älteste christliche Land der Welt

09.06. - 18.06.2023 (10 Tage)
  • Flugreisen
  • Flug mit einer renommierten, westlichen Airline ab/bis Düsseldorf nach Jerewan und zurück(alternativ Bustransfer zum Flug ab/bis Frankfurt)
  • Flugsteuern und Sicherheitsgebühren
  • 20Kg Freigepäck pro Person
  • 1 Handgepäckstück pro Person
  • Flughafen Transfers
  • Unterkunft in ausgewählten Hotels der 3* / 3*sup. bzw. 4* Kategorie
  • 9 x Frühstück in den entsprechenden Hotels
  • 8 x Mittagessen während der Rundreise
  • 8 x Abendessen in lokalen Restaurants
  • Transfers und Rundreise in landestypischen, klimatisierten Reisebussen
  • Örtliche, deutschsprachige Reiseleitung
  • Eintrittsgebühren zu den Sehenswürdigkeiten laut dem genanntem Reiseverlauf
  • 1 x Brandy-Probe in Jerewan
  • 1 x Käse-Verkostung
  • 1 x Lavash Backkurs
  • Wasserflasche 0,5l im Fahrzeug
  • Lokale Steuern und Gebühren
  • Zusätzliche ALT & JUNG Reisebegleitung ( ab 30 Personen )
  • Reiseinformationen
  • Insolvenzschutz
ab 1.835,00 € 10 Tage Im Doppelzimmer  p.P.

Termine | Preise | Onlinebuchung

Armenien
Reisepreis

10 Tage
1 möglicher Termin
ab 1.835,00 €
Preise & Termine anzeigen

Buchungspaket
09.06. - 18.06.2023
10 Tage
Im Doppelzimmer, Vollpension
Belegung: 2 Personen
1.835,00 €
09.06. - 18.06.2023
10 Tage
Im Einzelzimmer, Vollpension
Belegung: 1 Person
2.240,00 €

Armenien

Rundreise durch das älteste christliche Land der Welt

  • Armenien

  • Flugreisen

Kommen Sie mit auf eine Reise in die Schnittstelle von Orient und Okzident.
Armenien ist ein Land mit einem reichen und geschichtsträchtigen Erbe, einer einzigartigen Natur, mit verschiedenen Kulturen und Völkern, die an den Knotenpunkten der Handelswege ihre Spuren hinterließen. Ein Besuch in Armenien ist gleichzeitig eine Pilgerreise in das erste christliche Land unserer Erde, denn bereits im Jahr 301 n. Chr. wurde der christliche Glauben als Staatsreligion angenommen. Noch heute zeugen unzählige Klöster und Kirchen von dieser Zeit, von denen viele zu den UNESCO-Welterbestätten zählen.

1. Tag: Fluganreise nach Jerewan

Am Abend fliegen Sie von Düsseldorf über Wien bzw. Frankfurt mit einer Maschine der Austrian Airlines oder Lufthansa nach Jerewan. Alternativ gegen Mittag gemeinsamer Bustransfer zum Flughafen Frankfurt von hier Fluganreise nach Jerewan. (Die Flugpläne für 2023 standen bei Programmerstellung noch nicht fest).

2. Tag: Jerewan – Stadtbesichtigung – Brandy Destillerie – Genozid Museum – Jerewan

Am frühen Morgen Ankunft am Internationalen Flughafen Zvartnots in Jerewan, Empfang am Flughafen und Transfer zu Ihrem Hotel, wo Ihnen ein paar Stunden Zeit zur Eingewöhnung und Erholung zur Verfügung stehen. Nach dem Frühstück erkunden Sie in Begleitung Ihres Reiseleiters die armenische Hauptstadt und lernen deren wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen. Jerewan gehört zu den ältesten, dauerhaft besiedelten Städten weltweit (8. Jhd.) Mit vielen Straßencafés, Restaurants und den regionalen Märkten ist Jerewan besonders lebendig. Genießen Sie einen traumhaften Blick auf das Opernhaus, die herrliche Landschaft mit den schneebedeckten Höhen des biblischen Bergs Ararat im Hintergrund, den Schwanensee, Northern Avenue und den Platz der Republik, der zu den ausgefallensten und berühmtesten Plätzen der Hauptstadt zählt. Sie besuchen während Ihrer Stadtbesichtigung auch eine örtliche die Brandy Destillerien. Hier erleben Sie echte Handwerkskunst und kommen der Geschichte des armenischen Brandys auf die Spur. Sie haben natürlich auch die Möglichkeit, den einheimischen Brandy zu probieren. Dank seiner gleichbleibend hohen Qualität genießt der armenische Brandy als einziges Getränk weltweit das Privileg, die Bezeichnung Cognac zu führen. Weiterfahrt zum Genozid-Museum. Hier sind internationale Dokumente zum Völkermord an Armeniern zu sehen, der als erster Genozid des 20. Jhd. bezeichnet wird. Nach der Museumstour erkunden wir das Denkmal des Völkermords in Zizernakaberd, welches an die 1.5 Millionen Opfer erinnert. Übernachtung in Jerewan. (F/M/A)

3. Tag: Jerewan – Kloster Chor Virap – Areni Village – Kloster Norawank – Goris

Am Morgen Fahrt zum Kloster Chor Virap. Das Kloster Chor Virap wurde im 4. Jhd. am Fuße des Bergs Ararat errichtet. Ein herrlicher Ausblick auf den biblischen Berg, wo Noahs Arche angeblich nach der großen Sintflut vor Anker ging, erwartet Sie. Danach besuchen Sie die Höhle von Areni. Dort entdeckte im Jahre 2008 ein internationales Team von Archäologen den ältesten Lederschuh der Welt. Dieser zirka 5.500 Jahre alte Schuh ist bis heute nahezu tadellos erhalten geblieben. Weiterfahrt zum Kloster Norawank aus dem 13. Jhd. Es liegt an einer von rötlichen Felsen gesäumten Schlucht. Das Kloster ist ein wahres Schmuckstück und gilt als beispielhaft für die Ornatarchitektur mit den typischen Verzierungen jener Zeit. Die heutige Übernachtung erfolgt in Goris. (F/M/A)

4. Tag: Goris – Chnzoresk – Kloster Tatev – Zorats Karer - Jeghegnadzor

Heute besuchen Sie das Dorf Chnzoresk, malerisch am Rande einer imposanten Schlucht gelegen. Die zahlreichen natürlichen und von Menschenhand geschaffenen Höhlen waren bis in die 50-er Jahre bewohnt. Über die Hängebrücke gelangen Sie vom alten Ortsteil in den neuen. Für Gäste, die Schwierigkeiten beim Treppenlaufen haben, empfiehlt sich die Anmietung eines Ladas mit Allradantrieb vor Ort, gegen Gebühr.

Weiter geht es zum Kloster Tatew (9.-13. Jhd.). Es gilt als ein echtes Juwel mittelalterlicher armenischer Architektur und steht kurz vor der Aufnahme in die UNESCO-Weltkulturerbe-Liste. Die Kirche macht auf den Betrachter den Eindruck, als würde sie von ihrem Grundriss aus wachsen – was der Komposition insgesamt eine gewisse Größe verleiht. Auf diesem Platz stand auch eine der ersten mittelalterlichen Universitäten in Europa. Weiterfahrt nach Zorats Karer - zum "armenischen Stonehenge", das 3.000 Jahre alt und somit älter als das berühmte „Stonehenge“ in England ist. Es zählt zu den äußerst sehenswerten Highlights in Armenien. Hunderte etwa 2m hohe Steine, viele im oberen Teil mit einem Loch versehen, ragen senkrecht in den Himmel. Forschern zufolge könnte Zorats Karer eines der ältesten astronomischen Observatorien weltweit sein. Zimmerbezug in Ihrem Hotel in Jeghegnadzor. (F/M/A)

5. Tag: Jeghegnadzor – Karawanserei Selim – Noratus – Käserei – Kloster Sewanawank – Dilian

Nach dem Frühstück führt Sie Ihre Route auf die Spuren der historischen Seidenstraße (14. Jh.) Führt in die Karawanserei Selim. Dieses einzigartige Zeugnis mittelalterlicher armenischer Architektur ist noch ein Relikt aus den Zeiten, in denen sich Armenien im Zentrum des wirtschaftlichen, kulturellen und militärischen Geschehens befand. Besuch des Dorfes Noratus in der Nähe des Sewansees, das insbesondere für seinen alten Friedhof (der zweitgrößte in der Region nach dem historischen Friedhof Nakhidschewan) mit den typischen “Khatschkars” (Kreuzsteine) bekannt ist. Das beeindruckende Feld mit fast 1000 Khatschkars, die alle individuell mit Schmuckornamenten besetzt sind, erstreckt sich über 7 Hektar. Besuchen Sie eine einheimische Familie auf ihrem Hof. Sie sehen die Kellerräume zum Reifen des Käses und lernen, wie Käse in Handarbeit hergestellt wird. Natürlich kosten Sie selbst den hergestellten Käse, der in Wein und Cognac gereift ist. Weiterfahrt zum Klosterkomplex Sewanawank aus dem 9. Jhd. Sewanawank trägt den Namen der Halbinsel, auf der er erbaut wurde: Sewan. Hier ist vermutlich der Punkt, an dem sich die unermessliche Schönheit des großen Sees am ehesten erahnen lässt. Übernachtung in Dilijan. (F/M/A)

6. Tag: Dilian Nationalpark – Kloster Haghartsin – Dilijan – Dorf Fioletovo - Gyumri

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen kleinen Morgenspaziergang im Nationalpark Dilidschan, bei dem Sie die Natur- und Architekturdenkmäler der Antike, die Berge und den Wald, die Sie an jedem Punkt der Stadt umgeben, bewundern können. Weiter geht die Reise zum Kloster Haghartsin. Das Kloster ist aus dem 13. Jahrhundert liegt hinter dicht gewachsenen Eichen verborgen. Der Klosterkomplex besteht aus mehreren Kirchen, zwei Gawiten, einem Refektorium, verschiedenen Kapellen und mehreren “Khatschkars” (Kreuzsteine). Die Kirche wird noch immer für Gottesdienste genutzt und für die Einheimischen ein beliebter Ausflugsort. Im Anschluss unternehmen Sie einen Stadtrundgang in Dilijan, welches sowohl für seine landschaftliche als auch architektonische Schönheit bekannt ist. Berge und Wälder sind hier von jedem Punkt in der Stadt aus zu sehen. In der Altstadt lassen die einzigartigen, für das 19. Jhd. typischen Balkone und Terrassen ahnen, wie sehr sich die Einheimischen für feine Holzarbeiten begeistern. Besuch im Dorf Fioletovo. Hier treffen Sie mit den Molokanen eine ethnische Minderheit, welches ehemals aus Russland stammt. Sie lernen ihre Traditionen und ihre Teezeremonie mit dem “Samovar” kennen. Dies ist eine gute Gelegenheit, in einem nahezu monoethnischen Land etwas über das Leben einer ethnischen Minderheit zu erfahren. Weiterfahrt nach Gyumri., der zweitgrößten Stadt Armeniens und kulturelles Zentrum des Landes. Die Stadt ist für ihre Traditionen und auch für ihren ganz speziellen Humor bekannt. Die einzigartige Architektur des 18. und 19. Jhd. wird Sie ebenso begeistern wie die gastfreundliche Bevölkerung. Übernachtung in Gyumri. (F/M /A)

7. Tag: Gyumri – Kathedrale in Talin – Festung Amberd – Jerewan

Im Anschluss an das heutige Frühstück im Hotel. besuchen Sie die Kathedrale von Talin. Die im 7. Jhd. errichtete Kathedrale zeichnet sich vor allem durch ihre besondere Architektur aus. Die Kuppelbasilika wurde aus einer Mischung von rotem und schwarzem Tuffstein erbaut. Fahrt zur Festung Amberd, deren Name übersetzt “Festung in den Wolken” bedeutet. Die Festung aus dem 7. Jhd. liegt 2300 m über dem Meeresspiegel an den Hängen des Bergs Aragat – in einer einzigartigen Landschaft mit alpinem Pflanzenwuchs. Amberd ist eine der wenigen gut erhaltenen Festungen in dieser Region und verfügte stets über die Ausstattung, die zum Schutz ihrer Bewohner notwendig war. Vor allem das geheime System der Wasserversorgung ist noch heute ein besonderer Anziehungspunkt für Besucher. Anschließend Weiterfahrt zur Übernachtung im Hotel in Jerewan. (F/M/A)

8. Tag: Jerewan – Kathedrale Etschmiadsin – Matschanents – Zentrum für Tourismus und Kunst – Kathedrale Zvaetnots – Jerewan

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Etschmiadzin, welches als Zentrum des Christentums in Armenien gilt und häufig als “Vatikanstadt” Armeniens bezeichnet wird. Hier befindet sich auch der Heilige Sitz der armenischen Apostolischen Kirche. Die von 301 bis 303 errichtete Kathedrale, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, überrascht den Besucher mit ihrer einzigartigen Architektur. Die Fresken wurden im Verlauf mehrerer Jahrhunderte geschaffen, die Künstler entstammen alle ein und derselben Dynastie. Der Legende zufolge sei Jesus Christus hier vom Himmel herabgestiegen, um zu zeigen, dass an diesem Ort eine Kirche errichtet werden soll.

HINWEIS:

In der Kathedrale von Etschmiadsin fanden vor kurzem Umbauprozesse statt und es wurde hier eine neue Freskenschicht entdeckt. Durch die Ankündigung der Regierung wird die Kathedrale geschlossen, da es dort Forschungen und neue Ausgrabungen durchgeführt werden. Dies könnte bedeuten, dass Gäste die Kathedrale nur von außen sehen können (Stand Januar 2022).

Anschließend verbringen Sie etwas Zeit in einem Tourism & Art Zentrum und können die Gelegenheit nutzen aktiv an verschiedenen Kursen teilzunehmen, wie z.B. Töpfern/ Teppichknüpfen/ Puppenbau/ Süßes Sujukh machen/ Zubereitung von Fisch aus Solarenergie/ Lavaschbacken usw. Und somit in die alten Handwerkstraditionen „hineinzuschnuppern.“ Auf Ihrem Weg zur Kathedrale von Etschmiadzin besuchen Sie vorher die Zvartnots Kathedrale aus dem 7. Jahrhundert (UNESCO Weltkulturerbe). Die Kathedrale wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts ausgegraben und rekonstruiert. Design und Konstruktion gelten als innovatives, exzellentes Zeugnis mittelalterlicher Baukunst und haben die zeitgenössische Architektur maßgeblich beeinflusst. Übernachtung in Jerewan. (F/M/A)

9. Tag: Jerewan – Matenadaran – Institut für antike Manuskripte – Tempel Garni – Lawasch & Brduj – Kloster Geghard – Jerewan

Am Vormittag besuchen Sie Matenadaran – hier ist der weltweit größte Bestand an alten armenischen Manuskripten beheimatet. Sie finden sowohl das mit 28kg schwerste Buch als auch das leichteste (19g). Unter den mehr als 18.000 Manuskripten aus aller Herren Länder findet jeder etwas Interessantes, aus welchem Land er auch immer stammen mag. Danach fahren Sie nach Garni. Die Ortschaft Garni ist vor allem für ihren hellenistischen Tempel aus dem 1. Jhd. Bekannt. Er ist der einzige paganistische Tempel, der die Christianisierung Armeniens überdauert hat. Die Umgebung mit atemberaubendem Ausblick auf die Berge ist ein zudem ein einzigartiges Naturschauspiel. Hier sehen Sie auch, wie das traditionelle armenische Brot, das Lawasch, gebacken wird und werden Sie mit der Zubereitung von “Brduj”, einer gefüllten Brotrolle, vertraut gemacht. Das frisch gebackene Brot wird mit jungem Käse und regionalen Kräutern gefüllt. Selbstverständlich darf auch probiert und verkostet werden. Im Anschluss besuchen Sie das Kloster Geghard. Es wurde im 4. Jhd. errichtet und ist heute UNESCO Weltkulturerbe mit erweitertem Schutz. Es verfügt über eine Vielzahl von Kirchen und Gräbern, von denen die Mehrzahl direkt in den Stein gehauen wurde. Das Kloster gilt als absoluter Höhepunkt der armenischen Architektur des Mittelalters. Der Gebäudekomplex liegt inmitten einer Landschaft von großer natürlicher Schönheit, die am Eingang zur Azat Schlucht von turmhohen Klippen gesäumt wird. Auch Einheimische nutzen die Kirche gerne für Taufen und Eheschließungen und so ist es gar nicht mal so unwahrscheinlich, dass Sie spontan Zeuge eines solchen traditionellen Events werden. Übernachtung im Hotel in Jerewan. (F/M/A)

10. Tag: Rückflug nach Deutschland

Heute heisst es Abschied nehmen. Voller einmaliger und mit Sicherheit lang anhaltenden Eindrücken kehren Sie nach Hause zurück. Ein früher Imbiss im Hotel stärkt Sie für Transfer zum Flughafen und für den sich anschließenden Rückflug nach Düsseldorf oder Frankfurt, wo Sie am späten Vormittag eintreffen werden. (F)

Eingeschlossene Leistungen:

  • Flug mit einer renommierten, westlichen Airline ab/bis Düsseldorf nach Jerewan und zurück(alternativ Bustransfer zum Flug ab/bis Frankfurt)
  • Flugsteuern und Sicherheitsgebühren
  • 20Kg Freigepäck pro Person
  • 1 Handgepäckstück pro Person
  • Flughafen Transfers
  • Unterkunft in ausgewählten Hotels der 3* / 3*sup. bzw. 4* Kategorie
  • 9 x Frühstück in den entsprechenden Hotels
  • 8 x Mittagessen während der Rundreise
  • 8 x Abendessen in lokalen Restaurants
  • Transfers und Rundreise in landestypischen, klimatisierten Reisebussen
  • Örtliche, deutschsprachige Reiseleitung
  • Eintrittsgebühren zu den Sehenswürdigkeiten laut dem genanntem Reiseverlauf
  • 1 x Brandy-Probe in Jerewan
  • 1 x Käse-Verkostung
  • 1 x Lavash Backkurs
  • Wasserflasche 0,5l im Fahrzeug
  • Lokale Steuern und Gebühren
  • Zusätzliche ALT & JUNG Reisebegleitung ( ab 30 Personen )
  • Reiseinformationen
  • Insolvenzschutz

Ihre Hotelunterkünfte:

Folgende Hotel sind bei dieser Rundreise vorgesehen:

Jerewan: 4* Hotel Opera Suite www.operasuitehotel.com

Goris: 3* Mirhav Hotel www.hotelmirhav.com

Jeghegnadzor: 3* Arpa Hotel www.hotelarpa.com

Dilijan: 4* Hotel DiliJazz www.dilijazz.am/en

Gyumri: 3* Hotel Tomus www.tomus-hotel.business.site

Einreisebedingungen

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

* Reisepass

* Vorläufiger Reisepass

* Kinderreisepass

Ausweisdokumente müssen über die Reise hinaus gültig sein.

Die Einreise mit einem Personalausweis ist nicht möglich.

Sofern Reisende einen Einreise- bzw. Ausreisestempel für Aserbaidschan im deutschen Reisepass haben, müssen sie bei Einreise nach Armenien mit kurzer Befragung durch die armenischen Grenzbehörden rechnen.

Deutsche und EU-Staatsangehörige benötigen für die Einreise und den Aufenthalt von bis zu 180 Tage pro Kalenderjahr unabhängig vom Reisezweck kein Visum.

Impfempfehlungen

Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

Bitte besprechen Sie Ihren persönlichen Impfschutz mit Ihrem Hausarzt.

Strom

In Armenien werden die Steckdosen Typ C und F verwendet. Die Netzspannung beträgt 230 V bei einer Frequenz von 50 Hz.

Sie brauchen keinen Reisestecker-Adapter in Armenien, wenn Sie in Deutschland wohnen.

Sprache

Armenisch ist die offizielle Landessprache in Armenien.

Die armenische Sprache ist – anders als das Georgische und andere Sprachen der Region – keine südkaukasische und auch keine Turksprache, sondern stellt einen eigenen Sprachzweig in der Familie der indoeuropäischen Sprachen dar. Sie besitzt auch ein eigenes, im 4. Jahrhundert entwickeltes Alphabet.

Währung

Der Dram ist die Währung Armeniens.

Umrechnung:

€ 1,- sind ca. AMD. 409,-

Trinkgeld

Nach unserem Verständnis stellen Trinkgelder kein Muss dar, sondern sind Zeichen der Anerkennung für eine Serviceleistung.

Für Zimmermädchen sollten Sie für guten Service ca. 1 € / Tag einplanen.

In Restaurants sind 10 bis 12 % des Rechnungsbetrags üblich.

Für Reiseleitung und Busfahrer sind 2 € pro Tag, realistisch, natürlich in Abstimmung mit dem eigenen Budget und dem Gefallen der jeweils erbrachten Leistung.

Unsere Empfehlungen